Browse

독일 표현주의 영화예술의 미학 『마지막 남자』와 『베를린 알렉산더 광장』의 정신분석학적 접근
Asthetik der deutschen expressionistischen Film-Kunst

Cited 0 time in Web of Science Cited 0 time in Scopus
Authors
고원
Issue Date
2000
Publisher
서울대학교 인문대학 독일학연구소
Citation
독일학연구, Vol.9, pp. 14-54
Abstract
Am Beispiel des expressionistischen Malers Karl Schmidt-Rottluf wird in diesem Aufsatz gearbeitet, wie sich die Bilder des Expressionismus gegensätzlicher Elemente der bildenden Kunst bedienen, um sich dann wechselseitig aufeinander wirken zu können. Bei der Film-Kunst ist es auch ähnlich strukturiert. Die Montage-Technik läßt zunächst die aufeinanderfolgenden Bilder zusammenhanglos erscheinen. Mit Hilfe freier Assoziation entfaltet dann aber die scheinbar unlogische Bilder-Reihe ihre volle Darstellungsfähigkeit, die sich weiter zu einer komplementären Ebene entwickelt. Der Film Der letzte Mann von F. W. Murnau, dessen Bedeutung unter psychoanalytischen Begriffen wie Fetisch, Tagtraum und Narzißmus untersucht wird, gibt ein gutes Beispiel hierfür. Die Analyse des zweiten Films Berlin Alexanderplatz von Phil Jutzi bedient sich anderer psychoanalytischer Kategoren wie Urszene, Voyeurismus usw.
ISSN
1229-7135
Language
Korean
URI
http://hdl.handle.net/10371/85374
Files in This Item:
Appears in Collections:
College of Humanities (인문대학)Institute for German Studies (독일어문화권연구소)독일어문화권연구 (Zeitschrift für Deutschsprachige Kultur & Literaturen)Deutschlandforschung (독일학연구) Volume 09 (2000)
  • mendeley

Items in S-Space are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.

Browse