SHERP

혼인 성립에 관한 독일 민법의 개정에 관한 고찰
Die Reform des Eheschließungsrechts in Deutschland

Cited 0 time in webofscience Cited 0 time in scopus
Authors
윤진수
Issue Date
2000
Publisher
서울대학교 법학연구소
Citation
법학, Vol.40 No2 pp.242-256
Keywords
독일 친족법대혼기간의 규정후견법원의 면제법정대리인의 동의
Abstract
Ⅰ. Einleitung In letzter Zeit ist es in Deutschland eine umfassende Familienrechtsreform durchgefuhrt worden. Dieser Aufsatz behandelt einen Teil dieser Reform, namlich das Gesetz zur Neuordnung des Eheschließungsrechts (Eheschließungsrechtsgesetz) v.4. 5. 1998.
Ⅱ. Die Entstehung des Gesetzes Im Jahre 1938 wurden die die Ehe betreffenden Bestimmungen vom BGB herausgenommen und im Ehegesetz gesondert geregelt. Das Eheschließungsrechtsgesetz hat diese Bestimmungen wieder im BGB integriert. Den Anlaß dafur hat die Wiedervereinigung Deutschlands gegeben. Die Verhandlungsfuhrer der DDR bestanden darauf, daß das Ehegesetz durch eine Neuregelung im BGB abgelost werden musse. Das Eheschließungsrechtsgesetz, das dadurch veranlaßt zur Welt gebracht worden ist, hat nicht nur der Form nach, sondern auch inhaltlich viele wichtige Veranderungen mit sich gebracht.
Ⅲ. Die Voraussetzungen der Eheschließung Die Veranderungen in den Voraussetzungen der Eheschließung sind in der Hauptsache durch die Erweiterung der Eheschließungsfreiheit gekennzeichnet. Das Aufgebot einer beabsichtigten Eheschließung ist abgeschafft, und die Bestimmung uber die Wartezeit der Frau (EheG § 8) gestrichen worden. Sehr kontrovers ist demgegenuber die Abschaffung des Eheverbots zwischen den Verschwagerten in gerader Linie. Dagegen gibt es vehemente Kritik. Außerdem sind die Voraussetzungen der Ehe des Minderjahrigers und das Verfahren der Ehe mit dem Auslander neu geregelt, und das Verbot der Scheinehe neu eingefuhrt.
Ⅳ. Die Wirkungen der fehlerhafte Ehe Das Eheschließungsrechtsgesetz hat die bisherige Unterscheidung von der nchtigen und der aufhebbaren Ehe beseitigt und infolgedessen als die gesetzlich geregelte Folge der fehlerhafte Ehe nur Aufhebbarkeit angeordnet. So fuhrt z. B. die Doppelehe kunftig nicht mehr zur Nichtigkeit der Ehe, sondern stellt nur einen Eheaufhebungsgrund dar. Aber dagegen erheben sich einige Gegenstimmen.
Ⅴ. Folgerung fur das koreanischen Recht. Die Eheschließungsreform in Deutshcland ist auch fur das koreanische Recht aufschlußreich. Aber die Beseitigung der Ehenichtigkeit ist de lege ferenda nicht wunschenswert.
ISSN
1598-222X
Language
Korean
URI
http://hdl.handle.net/10371/8762
Files in This Item:
Appears in Collections:
College of Law/Law School (법과대학/대학원)The Law Research Institute (법학연구소) 법학법학 Volume 40, Number 2 (2000)
  • mendeley

Items in S-Space are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.

Browse