Browse

새로운 신화와 미의 이상
Die Neue Mythologie und das Ideal der Schönheit

Cited 0 time in Web of Science Cited 0 time in Scopus
Authors
김윤상
Issue Date
2007
Publisher
서울대학교 인문대학 독일학연구소
Citation
독일어문화권연구, Vol.16, pp. 7-33
Keywords
새로운 신화브리콜라쥬이성의 신화신화적 사유die Neue Mythologiebricolagedie Mythologie der Vernunftdas mythische Denken
Abstract
Der Mythos der technologischen Rationalität und der effizienten Arbeit in der Moderne hat sich im postmodernen Zeitalter in den der funktionell sich regulierenden Modalitäten und der informellen Ketteneffekte umgewandelt. Seit The Structural Study of Myth(1955) konzentriert sich die Mythologie, die eine bestimmte Rolle nicht nur als ein soziales Symbolsystem sondern auch als „die Objektivation der menschlichen gesellschaftlichen Erfahrungen“ gespielt hat, auf die Problematik der rationalen Organisation des Mythos. Lévi Strauss, der aufgrund der

Darstellungsweise der „synchronen Beziehungsbündel‟ die Wiederholungsstruktur

der Mythen zutage zu fördern versucht hat, stellt in La pensée sauvage(1962) einen Begriff bricolage‘ als einen Kernbegriff des mythischen Denkens auf. Er bezieht sich auf eine Arbeitsweise, mit der das unbrauchbare Alte aus seinen ursprünglichen Zusammenhängen herausgenommen und durch die einfallsreiche Kombination einer neuen Intention dienstbar gemacht wird. Die Idee der bricolage‘ als die der neuen Mythologie tritt an die Stelle des leitenden Prinzips in der Ausbildung des postmodernen Diskurses. Wenn der Mythos der Rationalität der Technik und der Arbeit als „das rein Kompositionelle“ auftaucht und die Mythologie als bricolage‘, d.h. als die mythischen Denkweise an die sinnkonstituierende Wirkungsweise der Moderne herantastet, lässt sich sagen, dass sie im gleichen Horizont mit der Neuen Mythologie‘ in der Frühromantik und dem deutschen Idealismus stehen. Denn das wichtigste Problembewusstsein bei den Romantikern und den deutschen Idealisten bestand darin, die Diskordanz zwischen dem Staat und dem Individuum als den Verlust der Legitimität zu sehen, und richtete sich auf die Neue Mythologie‘ als die Kompensation desselben. In diesem Kontext werden in dieser Arbeit die verschiedenen Texte vom Ende 18 J.h. bis zum Anfang 19 J.h., in denen das Mythologie-konzept den Diskurs der Moderne konstituierend in Gang

gekommen ist, analysiert und damit versucht, die Kernmerkmale für die moderne Aneignung des mythischen Diskurses herauszuarbeiten.
ISSN
1229-7135
Language
Korean
URI
http://hdl.handle.net/10371/90982
Files in This Item:
Appears in Collections:
College of Humanities (인문대학)Institute for German Studies (독일어문화권연구소)독일어문화권연구 (Zeitschrift für Deutschsprachige Kultur & Literaturen)독일어문화권연구 Volume 16 (2007)
  • mendeley

Items in S-Space are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.

Browse