Browse

<빨간모자> 패러디에 나타난 성역할 연구
Geschlechterrollen in Rotkäppchen-Parodien

Cited 0 time in Web of Science Cited 0 time in Scopus
Authors
최영진
Issue Date
2013
Publisher
서울대학교 인문대학 독일학연구소
Citation
독일어문화권연구, Vol.22, pp. 143-168
Keywords
동화여성상늑대상호텍스트성패러디MärchenFrauenbilderWolfIntertextualitätParodie
Abstract
Das Grimmsche Rotkäppchen (1812) genießt einen weltweiten Ruhm. Die Brüder Grimm waren allerdings nicht die ersten Sammler der überlieferten Rotkäppchen-Geschichte. Als Textgrundlagen des Grimmschen Märchens dienten sowohl das Märchen Le Petit Chaperon rouge (1697) von Charles Perrault als auch das Drama Leben und Tod des kleinen Rotkäppchens (1800) von Ludwig Tieck. Seitdem wurde die Geschichte vom Rotkäppchen in unzähligen Varianten und in verschiedenen Sprachen weitererzählt. Auch heute lässt das Interesse nicht nach. Das Rotkäppchen gehört zu den am häufigsten bearbeiteten und parodierten Märchen. In Korea wird Rotkäppchen als eines der bekanntesten deutschsprachigen Märchen rezipiert, zahlreiche Bearbeitungen und Parodien bleiben aber unbekannt.

In der vorliegenden Arbeit werden am Beispiel der ausgewählten Rotkäppchen-Parodien die Geschlechterrollen untersucht. Konkret geht es um folgende Werke: Rotkäppchen (1850) von Alexander von Ungern-Sternberg, The Little Girl and the Wolf (1943) von James Thurber, Little Polly Riding Hood (1955) von Catherine Storr, Rotschöpfchen und der Wolf (1974) von Iring Fetscher, Rotkäppchen (1979) von Tomi Ungerer, Kuttel Daddeldu erzählt seinen Kindern das Märchen vom Rotkäppchen und zeichnet ihnen sogar was dazu (1982) von Joachim Ringelnatz, Rotkäppchen und Herr Wolf (1985) von Kurt Bartsch, Rothütchen (2005) von Geoffroy de Pennart, Rotkäppchens List (2005) von Ulrike Persch und die Computeranimation Hoodwinked (2005). Diese Rotkäppchen-Versionen werden in Hinblick auf die Beziehung zwischen dem Rotkäppchen und dem Wolf sortiert und mit den Märchen von Perrault und den Brüdern Grimm verglichen. Die strikte Gegenüberstellung des bösen, gefährlichen Wolfs und des naiven, passiven Rotkäppchens ist in den Parodien tendenziell aufgehoben. Das Rotkäppchen wird in der Regel immer schlauer und überlistet sogar den Wolf. Die Großmutter übernimmt ebenso eine aktiv handelnde Funktion. Die Rolle des Jägers als Retter ist daher überflüssig. Der Wolf kommt nicht mehr so gefährlich wie bei Perrault und Grimms vor. Parodie hat ein komisches Potential und ihre Bedeutung nur im Verhältnis zur Vorlage. Das Erziehungsideal, das die Märchen von Perrault und Grimms progagieren, entspricht nicht mehr der heutigen Realität, wird daher in den neu geschriebenen Geschichten vom Rotkäppchen verzerrt wiedergegeben. Diese Verzerrung löst eine komische Funktion aus.
는 일반적으로 그림 형제가 수집한 동화로 알려져 있다. 그러나 그에 앞서 프랑스 작가 샤를 페로 (Charles Perrault)가 그동안 구전되어온 이야기를 토대로 ??빨간모자 Le Petit Chaperon rouge??라는 동화를 기록했다. 이후 무수히 많은 ??빨간모자??의 버전들이 등장하게 되며 독일어 이외의 다른 언어로도 풍부하게 서술되고 있다. 오늘날에 이르기까지도 빨간모자 이야기는 다양한 형태로 계속되고 있다.1) 본 연구에서는 이러한 다양한 버전들 가운데 패러디들을 중심으로 비교 연구하고자 한다.

패러디에 대해서는 정의가 분분하다. 일반적으로 독일 문학학에서는 패러디를 다음과 같이 정의한다.

a) 하나의 장르

b) 원본의 주요 구조적 요소들이 유지된 상태에서 내용이 바뀐 문학작품

c) 희극적 기능이 있는 상호텍스트적 변형방식2)

본 연구에서는 c)의 의미에서 패러디 개념을 사용할 것이다
ISSN
1229-7135
Language
Korean
URI
http://hdl.handle.net/10371/91957
Files in This Item:
Appears in Collections:
College of Humanities (인문대학)Institute for German Studies (독일어문화권연구소)독일어문화권연구 (Zeitschrift für Deutschsprachige Kultur & Literaturen)독일어문화권연구 Volume 22 (2013)
  • mendeley

Items in S-Space are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.

Browse