Browse

독일 아동문학 <립펠의 꿈 이야기>에 나타난 동양 이미지
Das Orientbild in der deutschen Kinderliteratur Lippels Traum von Paul Maar

Cited 0 time in Web of Science Cited 0 time in Scopus
Authors
명정
Issue Date
2014
Publisher
서울대학교 인문대학 독일학연구소
Citation
독일어문화권연구, Vol.23, pp. 9-34
Keywords
동양 이미지천일야화파울 마르림펠의 꿈낯선 타자OrientbildTausendundeine NachtPaul MaarLippels Traumder/die Fremde
Abstract
‘동양 Orient’은 ‘떠오르는 태양, 아침 지역, 동쪽’이라는 의미의 라틴어 ‘oriens’에서 기원된 표현으로, 상위개념으로는 주로 이슬람 문화권을 나타낸다. 그러나 사실 이 개념은 유럽의 관점에서 발전된 표상화된 공간개념이다. 이러한 표상관념을 바탕으로 동양은 기독교적인 논박의 표적이 되었고, 동화적이며 이국적인 것과 에로틱한 것의 총체로 인지되었으며, 위협적인 것으로 간주되었다. ‘동양 이미지 Orientbild’는 서구의 사고방식으로 채색된 채 일반화되고 공식화되어 오랫동안 통용되어 왔다. 14세기 이후 유럽과 동양이 역사적인 관계를 맺으며 서로에게 영향을 미쳤다. 동양의 영향이 서양을 정신적이고 문화적으로 풍요롭게 했음에도 불구하고, 계속되는 대립 관계를 통해 동양의 부정적인 이미지가 반영되어왔다.
Der Ausdruck ‘Orient’ leitet sich von lateinischen oriens mit der Bedeutung ‘aufgehende Sonne, Morgengegend, Osten’ ab und gilt als Oberbegriff für überwiegend islamisch geprägte Kulturen. Mit dem Begriff des Orients, der sich aus der Perspektive Europas entwickelt hat, sind seit Jahrhunderten unterschiedliche, z. T. auch widersprüchliche Bilder, Stereotypen und Vorurteile verbunden. Der islamische Orient wurde zur Zielscheibe der christlich-kirchlichen Polemik. Der als Inbegriff des Exotischen und Erotischen wahrgenommene Orient galt sowohl als märchenhaft als auch bedrohlich. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts begann die sachliche Auseinandersetzung mit den stereotypischen bzw. vorurteilsbeladenen westlichen Orientbildern und –klischees. Dies geht zum einen auf das Ende der Kolonialzeit und das neu entstandene Selbstbewusstsein der orientalischen Länder zurück. Zum anderen erforderte die immer größer werdende Migrationswelle aus dem Orient nach Europa und die daraus entstandenen Herausforderungen der interkulturellen Kommunikation eine Auseinandersetzung mit den jeweiligen Selbst-und Fremdbildern. Die Bilder des Orients vollziehen den Spagat zwischen der märchenhaften und exotischen Faszination und der Feindseligkeit, die Angst und Bedrohung erregt. In Deutschland fällt die Feindseligkeit im Bild des Orients mehr in die Auge. Ein harmonisches Nebeneinander der unterschiedlichen Kulturen ist schwer und die Spuren alter Klischees und Vorurteile sind in der Migrationsgesellschaft deutlich zu erkennen. Aus diesem Grunde versuchen die kinder- und jugendliterarischen AutorInnen, mit Hilfe der Kinder- und Jugendliteratur jungen LeserInnen die ausgeglichene Orientbilder zu vermitteln. Mit diesem Ansatz wird in der vorliegenden Arbeit das Orientbild in Paul Maars Werk Lippels Traum(1984) unter die Lupe genommen. Im untersuchten Text der vorliegenden Arbeit wird zuerst der Orientbegriff und das vorgestellte negative Orientbild ins Auge gefasst. Darüber hinaus wird das märchenhafte, romantische Orientbild aus Lippels Traum untersucht. Der Ausgangspunkt dieses Werkes von Paul Maar ist eine der Geschichte aus Tausendundeine Nacht. Zum Schluß wird die Rekonstruktion des Oriendbilds untersucht, um Orientklischees zu verändern.
ISSN
1229-7135
Language
Korean
URI
http://hdl.handle.net/10371/93834
Files in This Item:
Appears in Collections:
College of Humanities (인문대학)Institute for German Studies (독일어문화권연구소)독일어문화권연구 (Zeitschrift für Deutschsprachige Kultur & Literaturen)독일어문화권연구 Volume 23 (2014)
  • mendeley

Items in S-Space are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.

Browse