SHERP

Der Einfluss der Verfassung auf die Reform des Familienrechts

Cited 0 time in webofscience Cited 0 time in scopus
Authors
Yune, Jin Su; Ahn, Kyung Hee
Issue Date
2004
Publisher
서울대학교 법학연구소
Citation
법학, Vol.45 No1 pp.433-464
Abstract
Das koreanische BGB (KBGB) wurde am 22. Februar 1958 verkündet und trat zum 1. Januar 1960 in Kraft. Seit Inkrafttreten des koreanischen BGB hat das Familienrecht in vielerlei Hinsicht Veränderungen erfahren: Zunächst wurde das Gesetz selbst dreimal reformiert, und zwar in den Jahren 1962, 1977 und 1990. Zur Zeit liegen dem Parlament zwei Entwürfe eines Familienrechtsänderungsgesetzes vor. Außerdem sind in den letzten Jahren einige familienrechtliche Vorschriften durch das koreanische Verfassungsgericht (KVerfG) für verfassungswidrig bzw. für unvereinbar mit der Verfassung erklärt worden, was ebenfalls dazu führte, dass das Familienrecht materiell reformiert werden musste. Hinzu kommt, dass sich der Standpunkt von Rechtsprechung und Lehre in vielen Fragen des Familienrechts stark gewandelt hat.
ISSN
1598-222X
Language
German
URI
http://lawi.snu.ac.kr/

http://hdl.handle.net/10371/9750
Files in This Item:
Appears in Collections:
College of Law/Law School (법과대학/대학원)The Law Research Institute (법학연구소) 법학법학 Volume 45, Number 1/4 (2004)
  • mendeley

Items in S-Space are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.

Browse