Browse

괴테의 『 친화력 』 과 ' 자연관 ' 의 현대적 의미 서설
Einführende Überlegungen zur modernen Bedeutung der Wahlverwandtschaften und der ‘'Naturanschauung’' J. W. von Goethes

DC Field Value Language
dc.contributor.author김황진-
dc.date.accessioned2014-01-06T07:24:33Z-
dc.date.available2014-01-06T07:24:33Z-
dc.date.issued1999-
dc.identifier.citation독일학연구, Vol.8, pp. 194-237-
dc.identifier.issn1229-7135-
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10371/85363-
dc.description.abstractDas Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, eine anregende Einleitung (Teil I) und eine umfangreiche Bibliographie (Teil II) für künftige Forschungen zur Thematik der ,Natur bei Goethe' vorzulegen. Die Arbeit versucht, einige wesentliche Merkmale zur Entstehung der

Wahlverwandtschaften und ihre Zusammenhänge mit der Goetheschen Farbenlehre und dem elementaren Wesen der ,Wahlverwandtschaft' in der Natur im Goetheschen Sinne zu erläutern. Die konfliktsymptomatische Problematik der Natur-Liebe-Ehe, die Goethe

damals wohl sehr am Herzen lag, und die hier in der Anmerkung etwas kurz besprochen ist, verschärft sich merklich in der modernen Gesellschaft. Das klassische Ideal des harmonischen

Gleichgewichts zwischen Geist und Natur wird meines Erachtens im Goetheschen Spätwerk nicht mehr bewahrt, sondern es erscheint eher radikal verkümmert. Liebevoll dargestellt, aber implizit ernsthaft problematisiert werden nun mehr die übergewichtig werdende Natur und ihre soziale Verwicklung, was als genial-dichterische Vorwegnahme der modemen Zeit-Symptomatik betrachtet werden kann. Vor allem könnte Ottilies ,Kopfweh' nicht nur als

Symbol für die Verwandtschaft zwischen ihr und Eduard angesehen werden, sondern auch als Zeichen der vorweggenommenen Prophezeihung des psychischen Konflikts oder gar der

Schizophrenie des modernen Menschen. Was aber das Wesen des problematischen Begriffs ,Elektrizität' in der Menschennatur betrifft, möchte diese Arbeit die Ansicht vertreten, daß es eine gewisse Aussicht auf vergleichende Betrachtungen zwischen Ost und West

[Ostasien und Europa] eröffnet. In diesem Jahr feiert man vielerorts Goethes 250. Geburtstag, nicht nur in Deutschland, sondern auch in Korea. Daß in diesem bedeutungsvollen Jahr hier im 8. Heft der Deutschlandforschung auch eine Arbeit über Goethe, wenn auch nur als kleine anregende Einleitung, veröffentlicht wird, halte ich für recht sinnvoll.
-
dc.language.isoko-
dc.publisher서울대학교 인문대학 독일학연구소-
dc.title괴테의 『 친화력 』 과 ' 자연관 ' 의 현대적 의미 서설-
dc.title.alternativeEinführende Überlegungen zur modernen Bedeutung der Wahlverwandtschaften und der ‘'Naturanschauung’' J. W. von Goethes-
dc.typeSNU Journal-
dc.contributor.AlternativeAuthorKim, Whang-Chin-
dc.citation.journaltitle독일학연구-
dc.citation.endpage237-
dc.citation.pages194-237-
dc.citation.startpage194-
dc.citation.volume8-
Appears in Collections:
College of Humanities (인문대학)Institute for German Studies (독일어문화권연구소)독일어문화권연구 (Zeitschrift für Deutschsprachige Kultur & Literaturen)Deutschlandforschung (독일학연구) Volume 08 (1999)
Files in This Item:
  • mendeley

Items in S-Space are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.

Browse