Browse

신화와 종교의 낭만주의적 결합 - 셸링과 횔덜린의 디오니소스 수용 : Das romantische Dionysos-Bild bei Schelling und Ho¨lderlin

Cited 0 time in Web of Science Cited 0 time in Scopus
Authors
홍사현
Issue Date
2008
Publisher
서울대학교 인문대학 인문학연구원
Citation
인문논총, Vol.60, pp. 67-103
Keywords
디오니소스낭만주의셸링횔덜린신화종교디오니소스-그리스도
Abstract
In dieser Studie geht es um die Dionysos-Auffassung der Romantik, in der sich
die dionysische Mythologie mit dem Bild Christi vereinigt. Dabei wird verdeutlicht,
unter welcher Symbolik Dionysos in die romantische Idee der Neuen Mythologie
aufgenommen wird, und durch welche Rolle dieser mythologische Gott mit dem
religio¨sen Gott Christus in Verbindung kommt. Es wird allgemein gesagt, daß das
Griechentum und das Christentum einander unvertra¨gliche, ja diametral
entgegengesetzte Welteinstellungen ha¨tten, und daß es zwischen ihnen keine zu
vereinende Weltsicht ga¨be. In der Romantik jedoch sind sie keine Gegensa¨tze, die
Mythologie und die Religion vereinigen sich zur Ganzheitsidee, zwar durch die
Symbolik des Dionysos. In dem romantischen Synkretismus von Kunst, Religion,
Mythologie, Philosophie usw. verko¨rpert Dionysos alles umfassende Kraft und somit
die gemeinschaftstiftende Idee. Allerdings versteht es sich von selbst, daß die
Romantiker gerade unter dem Schirmherr Dionysos das im Zeitgeist der Aufkla¨rung
Verdra¨ngtes, Vernachla¨ssigtes und Verlorengegangenes wiederherzustellen
versuchten. In dieser Hinsicht antizipiert der romantische Dionysos das Dionysische
bei Nietzsche: In beiden Fa¨llen handelt es sich um die Remythisierung. Es liegt
aber ein entscheidender Unterschied darin, daß Dionysos(Mythologie) und Christus(Religion) in der Romantik ein und dieselbe Rolle spielen. Der Romantik
ist der Gottestod als Krise der Einen Wahrheit noch unbekannt, weshalb sich der
romantische Dionysos, trotz der Kontinuita¨t und der inneren Affinita¨t zu
Nietzsches Dionysos, wesentlich von diesem differiert. So bilden die Mythologie
und die Religion zusammen die wesentliche Grundlage der romantischen
Aufforderung zu dem, was momentan auf der Welt nicht ist, aber bald in
Erscheinung treten wird, kurz zum kommenden Gott. Die Vereinigung von
Dionysos und Christus ist vor allem in der Spa¨tphilosophie Schellings und in der
Dichtung Ho¨lderlins philosophisch und literarisch ausgepra¨gt.
ISSN
1598-3021
Language
Korean
URI
https://hdl.handle.net/10371/29764
Files in This Item:
Appears in Collections:
College of Humanities (인문대학)Institute of Humanities (인문학연구원)Journal of humanities (인문논총)Journal of Humanities vol.60 (2008) (인문논총)
  • mendeley

Items in S-Space are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.

Browse